google_rankbrain

Laut Goog­le wur­de Rank­Brain bereits Anfang 2015 ein­ge­führt. Damit reiht sich Rank­Brain in die Rei­he der bereits man­nig­fal­ti­gen Goog­le Ran­king Fak­to­ren des aktu­el­len Goog­le Algo­rith­mus Hum­ming­bird ein. War­um nun auch noch Goog­le Rank­brain? Rei­chen die vie­len unter­schied­li­chen Such­al­go­rith­men denn nicht schon? Muss da noch was Neu­es her?

Tat­säch­lich lie­fert Goog­le zuneh­mend bes­se­re Such­ergeb­nis­se und lie­fert für die Such­an­fra­gen qua­li­ta­tiv hoch­wer­ti­ge Web­sei­ten. Der Haken an der Sache – Goog­le lie­fert die­se Such­ergeb­nis­se in der Regel für bereits bekann­te Anfra­gen. Goog­le erhält aber 450 Mil­lio­nen neue, ein­zig­ar­ti­ge Such­an­fra­gen pro Tag. Und genau für die­se neu­en und außer­ge­wöhn­li­che Such­an­fra­gen wird nun Goog­le Rank­Brain aktiv.

Künst­li­che Intel­li­genz = Goog­le Rank Brain

Die Beson­der­heit von Rank­Brain: es han­delt sich um eine Tech­no­lo­gie, die die Fähig­keit der Künst­li­chen Intel­li­genz besitzt und somit „dazu lernt“. Nicht umsonst ist es das neue Hirn von Goog­le und erhält den pas­sen­den Namen gleich dazu. Rank­Brain wur­de ein­ge­führt, um mit bis­her unbe­kann­ten und unge­wöhn­li­chen Such­an­fra­gen bes­ser umge­hen zu können.

Rank­Brain ist in der Lage Mus­ter zwi­schen kom­ple­xen Such­an­fra­gen zu erken­nen und erkennt wie die­se mit­ein­an­der ver­knüpft sind. Auf­grund der gesam­mel­ten Erfah­run­gen kann Goog­le Rank Brain zukünf­tig kom­ple­xe Such­an­fra­gen bes­ser ver­ste­hen und tref­fen­de­re Such­re­sul­ta­te anzeigen.

Ein­fluss Von Rank­brain auf Seo

Laut Goog­le wird das Nut­zer­ver­hal­ten immer stär­ker in die Ran­king-Bewer­tung mit ein­flie­ßen. Rank­Brain scheint gera­de auf die­ses Nut­zer­ver­hal­ten auf­zu­bau­en. Das neue Goog­le Hirn bewer­tet, wor­auf es wirk­lich ankommt: die User Expe­ri­ence (Nut­zer­ver­hal­ten). Wie „erlebt“ der Besu­cher die Web­sei­te und wie user­freund­lich ist sie. Key­wor­ds genü­gend häu­fig im Text zu ver­wen­den reicht schon lan­ge nicht mehr aus und gerät auch in die­sem Kon­text erneut in den Hin­ter­grund. Guter Con­tent und gute Benut­zer­füh­rung gewin­nen an Bedeutung.

Unser Tip:

Lie­fern Sie Ihren Besu­chern gute, nütz­li­che und vor allem les­ba­re Inhal­te. Struk­tu­rie­ren Sie Ihre Sei­te so, dass es eine Freu­de ist, sich auf Ihrer Web­sei­te zu bewe­gen. Und schrei­ben Sie nicht für Goog­le – son­dern für Ihre Leser. Sie und Goog­le wer­den es Ihnen zukünf­tig danken.