BPW:
Wir gehen in die nächs­te Run­de in unse­rer Inter­view­rei­he und stel­len euch heu­te Danie­la Schuh mit ihrem Unter­neh­men Sple­ndid Mar­ke­ting vor (https://splendid.marketing)

(1) Danie­la, bit­te stell Dich uns kurz vor.
DANIE­LA:
Mein Name ist Danie­la kurz: Dany. Ich bin gebür­ti­ge Main­ze­rin und lebe seit 2014 in Darm­stadt.
Mei­ne klei­ne Fami­lie: das ist mein Mann Tom und mei­ne 1 Jahr alte wei­ße Schä­fer­hün­din Zuri. Seit 2015 bin ich selbst­stän­dig mit Sple­ndid Mar­ke­ting.

(2) Erzäh­le uns kurz etwas zu Dei­nem Busi­ness.
DANIE­LA:
Sple­ndid ist eine #Wer­be­agen­tur für klei­ne und mit­tel­stän­di­sche Unter­neh­men. Unser Port­fo­lio: alles rund um die pro­fes­sio­nel­le Aus­sen­dar­stel­lung vom #Cor­po­ra­te #Design bis zur Erstel­lung von #Web­sei­ten. Dabei liegt unser Fokus auf #Wor­d­press Web­sei­ten. Mit Wor­d­Press haben unse­re Kun­den die Mög­lich­keit, ihre Web­sei­te mit eige­nen News und Blog­bei­trä­gen frei gestal­ten zu kön­nen.

(3) War­um denkst Du dass Dei­ne Ser­vices beson­ders sind?
DANIE­LA:
Ich bera­te mit Sple­ndid Mar­ke­ting in vol­lem Umfang – aus einer Hand. Begin­nend mit der Wahl des #Ser­vice­pro­vi­ders, der Unter­stüt­zung bei Tex­ten und der pas­sen­den Bil­der­aus­wahl. Beim Design gilt das Prin­zip „weni­ger ist mehr“. Wir ver­zich­ten des­halb ger­ne auch mal auf die aktu­ell ange­sag­ten Trends und Hypes. Wir ent­wer­fen zeit­lo­ses und ten­den­zi­ell #mini­ma­lis­ti­sches Design.

(4) Machst Du bestimm­te Din­ge anders als Dei­ne Mit­an­bie­ter?
DANIE­LA:
Ich bin kein Fan von Buz­z­words und Mar­ke­ting Phra­sen, die nur digi­ta­le Exper­ten ver­ste­hen. Kla­re, ver­ständ­li­che und nach­voll­zieh­ba­re Bera­tung und Erklä­run­gen für mei­ne Kun­den sind mir wich­tig. Ich ver­mit­te­le ver­ständ­lich und gebe Anlei­tun­gen sowie Tipps und Tricks, um den Kun­den „mit zu neh­men“. Nach­voll­zieh­bar — fast schon wie ein Kuchen­re­zept…

(5) Du bist selbst­stän­dig mit Sple­ndid Mar­ke­ting. Was war die Initi­al­zün­dung dafür?
DANIE­LA:
Eine grö­ße­re Umstruk­tu­rie­rung mei­nes dama­li­gen Arbeit­ge­bers bei dem ich 12 Jah­re lan­ge arbei­te­te, ließ mich nicht lan­ge fackeln. Für mich war es nicht vor­stell­bar, in einer x‑beliebigen Abtei­lung mit einer x‑beliebigen Auf­ga­be unter­ge­bracht zu wer­den. Es war Zeit, mei­nen eige­nen Weg zu gehen.

(6) Gab es Men­schen oder Situa­tio­nen, die Dich in Dei­nem Vor­ha­ben unter­stüt­zen?
DANIE­LA:
Mein Mann Tom ist einer mei­ner bes­ten Coa­ches aber auch einer mei­ner größ­ten Kri­ti­ker. Er ist es letzt­end­lich aber immer, der mir den Mut zu gespro­chen hat und es noch immer tut: „Ich glaub‘ an Dich! Du kannst das…!“ Dafür bin ich ihm sehr dank­bar.

(7) Ver­rätst du auch etwas Pri­va­tes von Dir? Was machst Du, wenn nich gera­de am Arbei­ten bist?
DANIE­LA:
Ich tan­ze am Liebs­ten: Bal­lett, Pole­dance und Aeri­al Hoop. Ich lie­be es mit mei­ner Hün­din Zuri zu spie­len und spa­zie­ren zu gehen. Dem­nächst will ich mit ihr Cani­Cross (Gelän­de­lauf mit Hund) trai­nie­ren. Da muss ich aber noch fit­ter wer­den. Und ich ent­de­cke ger­ne neue Orte gemein­sam mit mei­nem Mann Tom. Gutes Essen und Trin­ken — ger­ne mit gemein­sam mit Freun­den.

(8) Wel­cher Film gefiel Dir zuletzt am Bes­ten?
DANIE­LA:
Hid­den Figu­res – ein unglaub­lich tol­ler Film, der die Geschich­te der drei afro­ame­ri­ka­ni­schen Mathe­ma­ti­ke­rin­nen Kathe­ri­ne John­son, Doro­thy Vaug­han und Mary Jack­son erzählt, die maß­geb­lich am Mer­cu­ry- und am Apol­lo-Pro­gramm der NASA betei­ligt waren. Anschau­en lohnt sich! https://www.netflix.com/de/title/80123775

9) Was bewegt Dich momen­tan am meis­ten?
DANIE­LA:
Wie so vie­le ande­re Men­schen auch: die aktu­el­le Coro­na Situa­ti­on und die damit ver­bun­de­ne Unge­wiss­heit. Es ist, als wür­den Kul­tur, Gesell­schaft und Wirt­schaft kom­plett dekon­stru­iert und irgend­wann und irgend­wie wie­der neu auf­ge­baut. Nur wie? Ich hof­fe sehr, dass die Mensch­heit in die­ser spe­zi­el­len Zeit beson­nen und acht­sam bleibt.

Wir dan­ken Dir für das Inter­view.